Logo NEUHAUS Akustische Architektur
Vogesenplatz Basel

Der Vogesenplatz in Basel, Blick Richtung Norden.

Im Zusammenhang mit der Verdichtung der Schweizer Städte wird die akustische Situation im öffentlichen Raum zunehmend zu einer zentralen Frage. Daher hat das Amt für Umwelt und Energie (AUE) des Kantons Basel-Stadt sich das Ziel gesetzt, im Lärmschutz eine neue Stufe zu erreichen. Die Erkenntnis, dass die Architektur grossen Einfluss auf die akustische Qualität von städtischen Umgebungen hat, bietet hier wichtige Chancen und Lösungswege und soll in diesem Sinne im Bewusstsein von Architekten und Stadtplanern verankert werden.

Um die Zusammenhänge zwischen urbaner Architektur, Akustik und Nutzungsqualität aufzuzeigen und zu veranschaulichen, beauftragte uns die Lärmschutzstelle des AUE mit einer Bestandesaufnahme der akustischen Qualität und Gesamtwirkung des 2009 fertiggestellten Vogesenplatzes, der im wachsenden nordwestlichen Basler Stadtteil St. Johann liegt.

In unserer Bestandesaufnahme stellen wir den Zusammenhang dar zwischen der architektonischen Gestaltung, Organisation und Einrichtung des Platzes und den akustischen Bedingungen sowie der Nutzungsqualität, die er bietet. Auf Basis einer mehrschichtigen Analyse (drei ausführliche Besuche vor Ort, Beobachtung der Nutzung, Höranalyse, Messungen bzw. Frequenz-Analysen, geometrische Analyse etc.) beurteilen wir die Platzqualität, insbesondere aus akustischer Perspektive, und veranschaulichen die Funktionsweise und Wirkung der verschiedenen Gestaltungselemente.

Die detaillierte Darstellung der Wirkungs- und Funktionsweise des Orts und ihrer Ursachen ermöglicht es, die vielschichtigen Zusammenhänge zwischen Architektur und akustischer Wirkung sowohl theoretisch als auch vor Ort nachzuvollziehen.

Grundriss Vogesenplatz Basel

Vogesenplatz Basel, Untersuchungsperimeter im Grundriss.
(Quelle Plangrundlage: Geodaten Kanton Basel-Stadt, www.geo.bs.ch)

Vogesenplatz Basel

Der Vogesenplatz in Basel, Blick Richtung Süden.